Seifengarten Naturseifen - Blauer Morgen mit Lavendel

Was gibt’s?

Die Seifen

Die Grundrezeptur für meine Naturseifen besteht aus kaltgepresstem Oliven- und Rapsöl, Kokosöl, Kakaobutter und Rizinusöl aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft.
Die Sheabutter ist unraffiniert, wildgesammelt und fair gehandelt.
(Unraffinierte Sheabutter ist für mich das Topeinschmiermittel überhaupt!)

Palmöl habe ich aus meinen Rezepturen verbannt. Das Öl der Ölpalme ist oft ein Hauptbestandteil bei der Seifenherstellung (Deklaration als Sodium Palmate), es macht die Seifen hart und ist relativ preiswert. Aber man kann auch ohne Palmöl wunderbare (vor allem “regenwaldverträgliche” – Stichworte Raubbau und tödliches Palmöl) Naturseifen zaubern – das Ergebnis seht Ihr unten.

Wie schon mal erwähnt, verfeinere ich das Ganze dann mit ätherischen Pflanzenölen und erdigen Farben bzw. Indigoblau. Habt Ihr Fragen zu den Allergenen der von mir eingesetzten ätherischen Öle, dann kontaktiert mich bitte.

Alle meine Naturseifen sind mit 6 bis 8 % reichlich überfettet (die Schafmilchseife sogar mit 10%) , so dass nach dem Waschen ein eingecremtes Gefühl bleibt (Das ergaben ausdauernde Selbstversuche und Tests mit freiwilligen Benutzern.).

Der ph-Wert meiner kaltverseiften Naturseifen liegt zwischen 8 und 9,5.

Mein Grundrezept ist so ausgewogen, dass alle Seifen (außer die Pure Olive) reichlich schäumen, gut reinigen und vor allem pflegen, sie können also getrost als Haarseifen, Duschseifen und als Rasierseifen verwendet werden. In Gegenden mit sehr hartem Wasser empfiehlt sich nach der Haarwäsche eine saure Spülung (einfach 1 TL-1EL Zitronensaft oder Apfelessig in 1 Liter Wasser), damit der ausgefallene Kalk nicht im Haar bleibt. Das muss aber jeder selber testen, ich mache das nicht, obwohl wir hier in Oderberg sehr kalkiges Wasser haben. Bei trockener Kopfhaut mit Juckreiz und Schuppen hat die Schafmilchseife schon einigen geholfen.
Beim Haarwaschen mit einer Naturseife sollte man beachten, dass die Kopfhaut ihre Zeit zur Umstellung braucht.  Oft ist z.B. schnell fettendes Haar auch ein Versuch der Kopfhaut die Entfettung durch Shampoos auszugleichen, hier kann eine rückfettende Seife eventuell zu einem besseren Gleichgewicht beitragen.

Da die komplette Herstellung durch Handarbeit erfolgt, gleicht kein Stück dem anderen. Versteht die Abbildungen also als eine Art Inspiration, am Ende sieht doch jedes Stück anders aus und es offenbaren sich die eine oder andere Überraschung – schaut mal bei Schau hier!

Verpackung

Plastik hier Plastik da, schön das endlich die Einkaufstüten Geld kosten, nur leider noch nicht diese weißen die es beim Gemüsehändler gibt….
Für meine Seifenmärkte verpacke ich meine Seifen in Cellophanbögen bzw. in Cellophantüten. Cellophan oder auch Zellglas ist ein Stoff der zugegeben sehr an normale Plastik erinnert, jedoch ist Zellglas eine Folie, die voll aus nachwachsenden statt fossilen Rohstoffen hergestellt werden kann. Zellglas ist undurchlässig für Flüssigkeiten, lässt jedoch Wasserdampf passieren. Was sehr gut für die Seifen ist, da sie atmen müssen, sonst schwitzen sie. Zellglas kann man sowohl kompostieren als auch zum Altpapier geben oder verbrennen.

Bestellt Ihr bei mir Seifen in meinem Webshop, so könnt Ihr wählen, ob ihr die Seifen mit Cellophan- Verpackung wünscht oder nur mit der Papierbanderole.
Zum Versenden benutze ich Versandtaschen aus stabilem Karton. Das macht es möglich die Seifen als Maxibrief zu verschicken und so die Versandkosten für Euch gering zu halten.  Also auch beim Versand NO Plastik!

Werbe- bzw. Infomaterial bekommt Ihr nur, wenn Ihr es während des Bestellvorganges auswählt. Ich versuche Müll zu vermeiden wo es geht. Ein Online-Kunde lobte mich begeistert für die „spartanische Verpackung“…